Valiant erhöht Halbjahresgewinn um 6,5 Prozent

Valiant befindet sich weiter auf Kurs und erzielt ein erfreuliches Halbjahresergebnis. Der Konzerngewinn stieg um 6,5 Prozent auf 51,7 Mio. Franken. Trotz des äusserst schwierigen Zinsumfeldes nahm der Zinserfolg um 2,5 Prozent zu. Valiant rechnet weiterhin mit einem leicht höheren Jahresergebnis als im Vorjahr.
04/08/2016, Financial News

Gegenüber Ende 2015 sind die Zinsen erneut gesunken und erreichten im Sommer 2016 einen neuen Tiefststand. In dieser weiterhin aussergewöhnlichen Situation ist es Valiant gelungen, das Ergebnis zu verbessern. Der Konzerngewinn stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 6,5 Prozent auf 51,7 Mio. Franken. CEO Markus Gygax: «Wir haben die positive Tendenz nach dem ersten Quartal in unseren Halbjahreszahlen bestätigt und ein erfreuliches Zwischenergebnis erzielt.» Valiant rechnet für das laufende Jahr weiterhin mit einem leicht höheren Jahresergebnis als im Vorjahr. 

Auflösung von Wertberichtigungen und Aufbau Reserve für allgemeine Bankrisiken
Der Geschäftserfolg stieg um 25,4 Prozent auf CHF 74,4 Mio. Grund für diese ausserordentlich hohe Steigerung waren notwendige Auflösungen von Wertberichtigungen bei Ausleihungen in der Höhe von CHF 10,1 Mio. Diese nutzt Valiant, um vorsorglich eine Reserve für allgemeine Bankrisiken von 8 Mio. Franken zu bilden. «Diese Vorkehrung entspricht unserem vorsichtigen Risikomanagement», erklärt Markus Gygax. Bereinigt um die Auflösung der Wertberichtigungen, beträgt die Steigerung des Geschäftserfolgs 8,4 Prozent. 

Operative Zinsmarge gehalten – Kommissionsgeschäft rückläufig – Kosten stabil
Im ersten Semester ist es Valiant gelungen, die operative Zinsmarge des ersten Quartals von 1,07% zu halten. Das Zinsergebnis verbesserte sich um 2,5 Prozent auf 143,2 Mio. Franken. 

Der Kommissions- und Dienstleistungserfolg reduzierte sich um 5,1 Prozent auf CHF 28,8 Mio. Die aktuell unvorteilhafte Marktsituation erklärt diesen Rückgang. Die Vermögensberatung bleibt auch in Zukunft eine bedeutende Geschäftstätigkeit von Valiant. Sie hat ihre Kompetenz in diesem Geschäft in den letzten Jahren immer wieder bewiesen. Im laufenden Jahr unter anderem mit dem Gesamtsieg im Private Banking-Rating der Wirtschaftszeitung «Bilanz». 

Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft nahm um 11,6 Prozent auf 5,5 Mio. Franken zu. Im Vorjahr war das Handelsgeschäft negativ von der Aufhebung des Euro-Mindestkurses beeinflusst gewesen. 

Nach sechs Jahren Kostensenkungen in Folge blieb der Geschäftsaufwand im ersten Halbjahr stabil bei 109,3 Mio. Franken.

Hypothekarvolumen leicht erhöht – Profitabilität geht vor Wachstum
Die Kundenausleihungen nahmen um 0,4 Prozent auf CHF 22,2 Mrd. erneut leicht zu. Das Hypothekarvolumen erhöhte sich auf 20,5 Milliarden (+0,5%). Die Kundengelder verzeichneten einen Zufluss von 0,6 Prozent auf CHF 18,2 Mrd. Valiant stellt klar den Ertrag in den Vordergrund und ist nicht bereit, um jeden Preis Wachstum auf Kosten des Erfolges zu erzielen.

Solide Gesamtkapitalquote 
Das Eigenkapital ist im ersten Halbjahr um 52 Millionen auf 2,061 Milliarden Franken angestiegen. Die Gesamtkapitalquote erreicht 16,7 Prozent. Damit ist Valiant punkto Eigenkapital sehr solide ausgestattet und übertrifft die regulatorischen Anforderungen klar. Auch die eigene Zielsetzung von mindestens 15 Prozent wird deutlich übertroffen. 

Die Ratingagentur Moody’s hat Anfang Juni das Rating der langfristigen Spargelder von Valiant trotz des schwierigen Marktumfeldes von A2 auf A1 erhöht. Bei der Beurteilung hat Moody’s die Sicherheit der Bilanz und die erhöhte Profitabilität hervorgehoben.

Strategische Meilensteine in der Digitalisierung 
Im Februar 2016 hat Valiant ihre weiterentwickelte Strategie präsentiert und seither bereits wichtige Meilensteine erreicht. Im April führte sie als erste Schweizer Bank die vollständig digitale Online-Kontoeröffnung ein. Und im Mai folgte mit BusinessNet die Lancierung eines digitalen Finanzportals für KMU. Die Digitalisierung der Bankgeschäfte ist neben der Expansion in neue Marktgebiete ein zentrales Element der Strategie von Valiant. 

Neuer Standort in Brugg (AG) 
Im Dezember wird Valiant in Brugg (AG) eine neue Geschäftsstelle eröffnen. Valiant ist überzeugt, dass die Verschmelzung von digitalen Angeboten und physischer Präsenz den künftigen Kundenbedürfnissen entspricht. In Brugg wird sie deshalb in einem neuen Filialtyp digitale Dienstleistungen mit persönlicher Beratung für Anlage-, Vorsorge- und Finanzierungsthemen kombinieren. 

Das Valiant Motto «Wir sind einfach Bank» wird damit sowohl digital als in der persönlichen Beratung noch stärker verankert. Zudem wird Valiant Anfang 2017 ein Produkte-Package für KMU lancieren, analog zu den Lila Sets für Privatkunden. 

Dokumente und Informationen zum Halbjahresergebnis sind hier aufgeschaltet.

Valiant Bank AG
Marc Andrey
Bundesplatz 4
3001 Bern

Kontakt

 

Downloads
Herunterladen Medienmitteilung vom 4. August 2016 (pdf 230 KB)
Herunterladen Press release 4 August 2016 (pdf 227 KB)
Medienkontakte
Medienschaffenden stehen wir für sämtliche Anfragen gerne zur Verfügung:
031 320 96 01
medien@valiant.ch
date=04/08/2016,,time=05:00,,description=Valiant erhöht Halbjahresgewinn um 6,5 Prozent