Valiant GV: «Verhalten schafft Vertrauen» – Aktionäre stimmen sämtlichen Anträgen zu

Die Aktionäre der Valiant Holding AG haben an der 18. ordentlichen Generalversammlung sämtliche Anträge des Verwaltungsrates mit grossem Mehr gutgeheissen.
21/05/2015, Financial News

Die Aktionäre der Valiant Holding AG haben an der 18. ordentlichen Generalversammlung sämtliche Anträge des Verwaltungsrates mit grossem Mehr gutgeheissen. Die 1‘181 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre vertraten 6‘475‘384 Stimmen (41%). In seinem Eintretensreferat plädierte Verwaltungsratspräsident Jürg Bucher für ein Verhalten, das das Vertrauen der Kunden rechtfertige. 

Die Generalversammlung genehmigte alle Anträge des Verwaltungsrats (VR). Sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrats der Valiant Holding AG – ebenso die unabhängige Stimmrechtsvertreterin sowie die Revisionsstelle – wurden für eine einjährige Amtszeit bestätigt. Die Aktionärinnen und Aktionäre genehmigten zudem die stabile Bruttodividende von CHF 3.20 pro Aktie. Erstmals stimmten sie auch den künftigen Vergütungen des VR und der Geschäftsleitung zu. 

Rückblick 2014: Trendwende geschafft
In seinem Eintretensreferat blickte der Präsident des Verwaltungsrates, Jürg Bucher, auf das Jahr 2014 zurück und hielt fest, dass es gelungen sei, eine Trendwende einzuleiten und sowohl den Konzerngewinn als auch das operative Ergebnis zu steigern. «Aktionäre und Kunden glauben wieder an eine Valiant, die sich auf ihre Wurzeln besinnt», so Jürg Bucher. «Wir wollen keine Abenteuer eingehen, wir wollen ein ehrliches und ein einfaches Banking pflegen. Unsere Botschaft ist klar: Wir sind einfach Bank, wir begegnen unseren Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe.»

Vertrauen durch Verhalten
Im zweiten Teil des Referates kritisierte der Valiant-Verwaltungsratspräsident die zunehmende Regulationsdichte und plädierte gleichzeitig für ein massvolles Verhalten in der Finanzbranche. «Es braucht griffige Gesetze und eine kompetente Aufsichtsbehörde für den Finanzmarkt. Doch die Regulierung muss risikorientiert und angemessen sein. Wir wollen und müssen in den Verwaltungsräten und in den Geschäftsleitungen strategisch, unternehmerisch denken und handeln und nicht einfach Regulationsvorgaben abhaken. Letzteres verwischt bloss die Verantwortung, anstatt sie zu stärken.» 

Dies bedinge ein verantwortungsvolles Handeln in den Führungsetagen der Banken zugunsten von mündigen, selbstverantwortlichen Kundinnen und Kunden und von wertorientierten Eigentümern. «Vertrauen kann nicht staatlich verordnet werden. Vertrauen gewinnen wir als Bank durch unser Verhalten und durch eine glaubwürdige, konsequent gelebte Firmenkultur.» Er hoffe, so der Präsident des Valiant-Verwaltungsrates, dass die Bankverantwortlichen die nun öfter hörbaren Versprechen auch umsetzen würden. «Wir bei Valiant wollen unseren Beitrag leisten und Vertrauen durch verantwortungsbewusstes Verhalten schaffen.» 

Vergütung von VR und Geschäftsleitung mit 96% angenommen
Verantwortungsvolles Handeln zeigt sich für Jürg Bucher auch in einer angemessenen und vernünftigen Vergütungspolitik. «Die Vergütungspolitik richtet sich bei uns in guten wie in schlechten Zeiten am Ergebnis der Bank aus und begrenzt die Löhne nach oben. Variable Vergütungen dürfen nicht mehr als 50% der Gesamtentschädigung betragen.» Für den Verwaltungsrat wird ein Fixbetrag ausbezahlt. Bei Verlusten entfallen variable Komponenten für die Geschäftsleitung ganz, das VR-Honorar wird gekürzt. 

Die Aktionäre schienen die Worte von Jürg Bucher zu goutieren. Sie stimmten der Vergütung von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung mit 96% Ja-Stimmen deutlich zu.

Valiant Bank AG
Marc Andrey
Bundesplatz 4
3001 Bern
Kontakt

Downloads
Herunterladen Medienmitteilung (pdf 50 KB)
Herunterladen Press release 21 May 2015 (pdf 46 KB)
Herunterladen Referat Jürg Bucher (pdf 49 KB)
Herunterladen Referat Markus Gygax (pdf 61 KB)
Medienkontakte
Medienschaffenden stehen wir für sämtliche Anfragen gerne zur Verfügung:
031 320 96 01
medien@valiant.ch
date=21/05/2015,,time=07:30,,description=Valiant GV: «Verhalten schafft Vertrauen» – Aktionäre stimmen sämtlichen Anträgen zu