Egal ob selber investieren oder die Vermögensverwaltung der Bank überlassen – Geld anlegen für Anfänger ist nicht schwer. 8 hilfreiche Tipps für den Einstieg. Egal ob selber investieren oder die Vermögensverwaltung der Bank überlassen – Geld anlegen für Anfänger ist nicht schwer. 8 hilfreiche Tipps für den Einstieg.

Geld anlegen für Anfänger: 8 hilfreiche Tipps

Responsive Image

Geld anlegen für Anfänger – An den Finanzmärkten durchstarten

Sie wollen ins Anlagegeschäft einsteigen, haben aber keine Erfahrung? Geld anlegen für Anfänger ist gar nicht so schwer – egal ob Sie selber investieren oder die Vermögensverwaltung lieber der Bank überlassen. 8 Tipps für den Einstieg in die Finanzmärkte.

Geld systematisch anlegen und die Finanzen aufbessern

Geldanlagen sind eine attraktive Möglichkeit, um die eigenen Finanzen aufzubessern. Doch wie funktionieren die Finanzmärkte überhaupt? Und was müssen Anleger tun, um erfolgreich zu investieren? Wir zeigen Ihnen, was es beim Investieren zu beachten gilt und wie Sie sich in den unzähligen Anlageoptionen und -möglichkeiten zurechtfinden.
 

1. Anlagestrategie ausarbeiten

Einfach planlos auf den Märkten Geld zu investieren, ist nicht ratsam. Denn wer unwissend irgendwelchen Trends folgt oder sich auf der Suche nach dem maximalen Gewinn überschätzt, kann sein Geld an der Börse schnell verlieren. Damit das nicht passiert, brauchen Sie eine Anlagestrategie. Eine solche Strategie hilft Ihnen dabei, auf plötzliche Kursschwankungen richtig zu reagieren. Zudem hängt ein grosser Teil des Erfolgs Ihrer Geldanlage von der gewählten Strategie ab. Zur systematischen Geldanlage braucht es daher die passende Anlagestrategie.
 

2. Eigene Risikobereitschaft prüfen

Ohne Risiko Geld anlegen geht nicht. Grundsätzlich gilt: Je höher die Renditeaussichten, desto höher ist auch das damit einhergehende Risiko bei der Geldanlage. Auch wenn hohe Renditen verlockend klingen, lohnt es sich als Anfänger, mit einer möglichst risikoarmen Anlage zu starten. Vergewissern Sie sich, mit wie viel Risiko Sie beim gewählten Anlageprodukt rechnen müssen. Bei einem zu hohen Risiko sollte besser nicht gekauft werden.
 

3. Geeignete Geldanlage finden

Aktien sind wohl die bekannteste Geldanlage. Doch haben Sie gewusst, dass es auch unzählige andere Anlagemöglichkeiten und -optionen gibt, Ihr Geld zu investieren? Neben direkten Anlagen in Aktien und Obligationen können Sie beispielsweise auch indirekt in Fonds, Immobilien oder Edelmetalle wie Gold und Silber investieren. Auch unterschiedliche Anlageformen miteinander kombinieren ist dabei eine Möglichkeit. Bevor Sie also Geld auf den Finanzmärkten anlegen, sollten Sie sich in einem ersten Schritt einen Überblick über die Anlageformen verschaffen und Anlagelösungen von Banken prüfen. Eine solche Analyse hilft Ihnen dabei, eine Geldanlage zu finden, die Ihre persönlichen Bedürfnisse vollumfänglich abdeckt.

Responsive Image
Sie sind auf der Suche nach der für Sie passenden Anlagelösung oder dem passenden Anlageprodukt? Lassen Sie sich von unserer vielseitigen Angebotspalette überzeugen.

4. Chancen und Risiken von Anlagen prüfen

Jede Geldanlage bringt bezüglich Risiko und Komplexität des Produkts sowie Volatilität (Wertschwankung) ganz bestimmte Eigenschaften mit sich. Stellen Sie die verschiedenen Merkmale der in Frage kommenden Produkte in einer Liste gegenüber und wägen Sie dabei jeweils die Chancen und Risiken ab. Diese Vorgehensweise hilft Ihnen dabei, sich für eine Anlageform zu entscheiden. Machen Sie bei einem der zur Auswahl stehenden Anlageprodukte ein gewichtiges Risiko aus, sollten Sie auf eine Investition verzichten und lieber eine andere Anlagemöglichkeit in Betracht ziehen.

Vergleich der Wertentwicklungen nach Anlageklasse:

Vergleich der Wertentwicklungen nach Anlageklasse
Responsive Image

Die passende Anlageform zu finden kann für Einsteiger eine Herausforderung sein. Gerne unterstützen wir Sie bei der Geldanlage, wenn Sie …
eine Anlageberatung wünschen
Ihr Vermögen von uns verwalten lassen möchten
Ihre Geschäfte lieber selber abwickeln

5. Bei Geldanlagen auf versteckte Gebühren achten

Beim Kauf von Wertpapieren fallen üblicherweise Gebühren an. Wollen Sie Ihr Geld in Fonds anlegen, kommen zusätzlich Verwaltungskosten dazu. Sind die Gebühren zu hoch, können sie unter Umständen einen negativen Einfluss auf die Rendite haben. Deshalb sollten Sie die verschiedenen Anlagelösungen jeweils auf versteckte Gebühren prüfen, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden.
 

6. Wie viel Geld wollen Sie anlegen?

Um Geld anzulegen, muss man nicht wohlhabend sein. So sind auch schon mit kleinen Beträgen attraktive Geldanlagen möglich. Für Sie als Anleger geht es vorerst darum, sich auf den Finanzmärkten zurechtzufinden und an die dort herrschende Dynamik heranzutasten. Aus diesem Grund ist es ratsam, anfangs mit verhältnismässig kleinen Beträgen in Anlagen zu investieren. Legen Sie stets nur so viel Geld an, wie Sie für die nächsten Jahre entbehren können, ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.

Responsive Image

Tipp vom Experten: Auf Anlagestrategie vertrauen

Geht es auf den Aktienmärkten durch starke Kursschwankungen turbulent zu, kann sich bei Anlegern Unsicherheit breitmachen. In einer solchen Situation können Sie sich an folgenden drei Grundsätzen orientieren:
  • Anleger müssen Geduld haben. Abwarten ist oftmals die bessere Lösung als kurzfristig zu reagieren.
  • Erfahrene Anleger halten an Ihrer Anlagestrategie fest.
  • Folgen Sie nicht ohne Analyse irgendwelchen kurzfristigen Trends.

 

7. Anlagehorizont festlegen

Je länger Sie Ihr Geld auf dem Finanzmarkt deponieren können, umso besser. Durch einen langfristigen Anlagehorizont von sechs bis acht Jahren können kurzzeitige Kursschwankungen oft wirksam ausgeglichen werden. Dadurch sinkt das Risiko auf Verluste automatisch. Zudem bietet ein langfristiger Anlagehorizont für Anleger mehr Möglichkeiten, eine hohe Rendite zu erzielen. Über einen Anlagehorizont von 15 Jahren beispielsweise, haben Anleger in Schweizer Aktien in den letzten 100 Jahren noch nie Geld verloren. Informieren Sie sich daher stets, für welchen Zeitraum eine Geldanlage geeignet ist.
 

8. Das Anlageportfolio diversifizieren

Anfänger begehen oft den Fehler, sich auf eine einzige Geldanlage oder Aktien von nur einem Unternehmen zu konzentrieren. Eine Diversifikation des Anlageportfolios ist jedoch die bessere Option. Das bedeutet: Sie sollten auch andere Anlageformen wie Fonds oder Obligationen in Ihrem Portfolio berücksichtigen und allenfalls auch auf Aktien von Unternehmen aus verschiedenen Ländern und Branchen setzen. Durch eine solche Diversifikation werden Risiken in Ihrem Portfolio minimiert.

Responsive Image

Tipp vom Experten: Es gibt keine goldene Regel beim Anlegen

Die Finanzmärkte bestehen aus Menschen, welche auf ihre Intuition und ihr Wissen vertrauen. Bewertungen von Wertpapieren können zwar zur Orientierung dienen, doch auch diese fallen oftmals subjektiv aus. Deshalb sind Sie gut beraten, wenn Sie sich an die Grundregeln halten. Denn langfristig gesehen bilden die Märkte ein Gleichgewicht aus Renditen, Bilanzen, Bewertungen und Erwartungen.

Unsere Anlagelösungen

Erfahren Sie mehr über unsere Anlagelösungen.

Unsere Anlageprodukte

Erfahren Sie mehr über unsere Anlageprodukte.

Unsere Anlagestrategie

Erfahren Sie mehr über unsere Anlagestrategie und unseren Beratungszyklus.