Neue Geldmarkthypothek:
Vom LIBOR zum SARON


​​​​​​​Seit Juni 2019 verwendet die Schweizerische Nationalbank als neuen Leitzins den sogenannten SARON (Swiss Average Rate Overnight) statt wie bisher den LIBOR (London Interbank Offered Rate). Da unsere Flexhypothek bisher als Referenzgrösse den LIBOR angewendet hat, werden wir diesen spätestens mit der Einstellung des LIBOR per Ende 2021 mit dem SARON als neuem Referenzzinssatz ersetzen.

Valiant wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 ein Nachfolgeprodukt zur Flexhypothek mit dem SARON als neuem Referenzzinssatz einführen. Kundinnen und Kunden der Valiant mit bestehenden Flexhypotheken werden für die Umstellung kontaktiert. Nachstehende Antworten geben Ihnen erste Informationen zum SARON bzw. zum neuen Produkt  (Änderungen vorbehalten).

Fragen und Antworten

  • Was ist der Unterschied zwischen SARON und dem LIBOR?


    Der neue Marktzins SARON ist im Gegensatz zum LIBOR ein besicherter Zins mit einem sogenannten aufgezinsten Durchschnittssatz. Daraus ergibt sich, dass der Zins erst am Ende einer Zinsperiode feststehen kann. Der Tagesgeldsatz wird aufgrund der täglichen Transaktionen und Preisstellungen im Markt (via Schweizer Börse) ermittelt, der im Gegensatz zum LIBOR transparenter ist. Dadurch werden insbesondere auch Manipulationen verunmöglicht.

  • Wie wird der SARON berechnet?


    Seit 2009 wird der SARON auf Basis von effektiv abgeschlossenen Transaktionen im Schweizer Geldmarkt berechnet. Die Berechnungsmethodik dazu basiert auf einer Zusammenarbeit der SIX Group und der Schweizerischen Nationalbank. Für Sie als Kundin oder Kunde ist der SARON öffentlich einsehbar. SIX publiziert den Satz täglich um 18.00 Uhr.

  • Wie setzt sich der Zins bei der neuen Geldmarkthypothek zusammen?


    Die neue SARON-Hypothek ist weiterhin eine Geldmarkthypothek mit einer ähnlichen Funktionsweise wie unsere bisherige Flexhypothek. Der für Sie als Kundin oder Kunde massgebende Zinssatz für jeweils 3 Monate berechnet sich wie folgt (Stand Mai 2020):

    Referenzzinssatz (Compounded SARON*)
    + vereinbarte Marge
    = Total Zinssatz

    * Da es sich beim SARON um einen Tagesgeldsatz handelt und Kunden nicht täglich Zinsen zahlen müssen, wird das Nachfolgeprodukt einheitlich mit einer Zinsperiode von 3 Monaten angeboten. Der massgebende Referenzzinssatz am Ende der Periode ergibt sich aus dem Durchschnitt der täglich aufgezinsten SARON-Sätze. Bei negativem Zinssatz des SARON gilt wie beim LIBOR eine Untergrenze von 0%.

  • Was passiert nach Ablauf der Zinsperiode mit der Geldmarkthypothek?


    Nach Ablauf der dreimonatigen Zinsperiode beginnt eine weitere Periode mit neuer Berechnung des SARON. Dadurch nutzen Sie die Entwicklungen am Geldmarkt und profitieren entsprechend bei sinkendem Zinssatz. Bei einem Anstieg der Marktzinsen bleiben Sie flexibel, indem Sie zu einem anderen Hypothekarprodukt der Bank wechseln können.

    Eine visuelle Darstellung der Zinsperioden finden Sie ganz unten auf der Seite.

  • Kann ich aktuell weiterhin Flexhypotheken auf Basis des LIBOR abschliessen?


    Der Abschluss von neuen Flexhypotheken ist weiterhin möglich, wobei noch Laufzeiten von 1 bis 2 Jahren möglich sind. Das späteste Laufzeitende ist der 31. Dezember 2021. Bei den Verträgen ist eine Klausel enthalten, die den Wechsel von LIBOR zum SARON als Referenzzinssatz regelt.

  • Wie erfolgt die Umstellung für mich als bestehende Kundin oder bestehender Kunde einer Flexhypothek?


    Sobald das neue Produkt eingeführt ist, werden wir uns bei Ihnen mit einem detaillierten Vorschlag für die Umstellung melden. Je nach Ausgangslage erfolgt diese Kontaktnahme erst bei Laufzeitende oder auch schon früher. Der Kontakt erfolgt dabei durch Ihre persönliche Kundenberaterin oder Ihren Kundenberater.

  • Für wen eignet sich die neue Geldmarkthypothek?


    Da der SARON auf abgeschlossenen Markttransaktionen auf dem Geldmarkt basiert, sind die Zinssätze Schwankungen ausgesetzt. Deshalb eignet sich diese Hypothek vor allem für interessierte Personen, die das Geschehen am Geld-und Kapitalmarkt verfolgen. Als Kundin oder Kunde profitieren Sie insbesondere dann, wenn die Zinsen sinken.